Kinder fürs Händewaschen begeistern und Kinderbuch-Tipp „Von Viren und Menschen“

Kinder fürs Händewaschen begeistern und Kinderbuch-Tipp „Von Viren und Menschen“

(Anzeige) Dass Händewaschen wichtig ist, wird Kindern von klein auf erzählt. Aber warum eigentlich? Das wissen nur wenige Kinder. Mit ein paar Tricks und etwas Kreativität wird die Sauberkeitserziehung ein Kinderspiel. In diesem Beitrag erzähle ich euch, wie wir unser Kitakind motivieren, sich regelmäßig die Hände zu waschen. Außerdem stelle ich euch heute das Kinderbuch „Von Viren und Menschen – Carolinas Reise um die Welt“ vor, welches in eine Abenteuergeschichte verpackt auf verständliche Art und Weise Kindern vermittelt, wie der Coronavirus sich ausbreitet und was in unserem Körper dabei geschieht.

Für uns ist das Thema Handhygiene jetzt mit kleinem Baby im Haus wichtiger denn je. Für uns Erwachsene ist Händewaschen eine selbstverständliche Routine. Kinder dagegen müssen das erst einmal lernen. Unsere Tochter ist in der Kita verschiedenen Erregern wie Magen-Darm-Keimen, Erkältungs- oder Grippeviren ausgesetzt und wenn die kleine Maus nach Hause kommt, sollten auf jeden Fall die Hände gewaschen werden, bevor sie ihre nur wenige Monate junge Schwester herzlich begrüßt, ihre süßen Wangen streichelt und sie knuddelt.

Warum ist richtiges Händewaschen wichtig?

Wer ein Kindergartenkind zu Hause hat, dem ist vielleicht auch aufgefallen, dass seit dem Corona unser Leben gründlich auf den Kopf gestellt hat, die Kinder einfach nicht mehr krank werden. Zumindest ist es bei uns der Fall. Vor dem Ausbruch der Pandemie war unsere Tochter mindestens ein Mal im Monat fiebrig oder erkältet. Und jetzt? Seit fast zwei Jahren ist unsere kleine Maus kerngesund! Woran das liegt? Meine Vermutung: An der verstärkten Handhygiene. Seit dem die Kindergärten wieder geöffnet haben, werden sich vor der Kita, nach der Kita und auch vor und nach dem Essen die Hände im Kindergarten gründlich gewaschen. Außerdem dürfen Kinder, die auch nur kleinste Erkältungssymptome aufzeigen, die Einrichtung nicht besuchen.

Die ersten Lockerungen treten in Kraft und wir möchten natürlich auch weiterhin, dass unsere Kinder gesund bleiben und so motivieren wir unsere kleine Tochter auch weiterhin auf Hygiene zu achten und sich regelmäßig die Hände zu waschen. Das macht ihr natürlich nur bedingt Spaß, denn es gibt immer eine Ausrede und tausend wichtigere Dinge zu tun. Mit einigen Tipps und etwas Motivation klappt das Händewaschen aber sehr gut.

Unsere Tipps für mehr Spaß beim Hände waschen mit Kindern:

  • Durch besonders gut duftende Seifen, Schaumseifen oder Seifen in verschiedenen Farben und Formen wir Händewaschen zu einem kleinen Abenteuer und macht unglaublich viel Spaß. Damit wir nicht immer neue Seifen kaufen müssen, tauschen wir diese öfters mal aus, damit keine Langeweile aufkommt.
  • Mit älteren Kindern kann man die Seife mit einem DIY-Set auch selber machen. Das macht Spaß und motiviert natürlich auch zum Händewaschen.
  • Händewaschen wie im Schlaf gelingt mit der richtigen Routine. Genau wie das Zähneputzen morgens und abends wird das Händewaschen zum Beispiel jedes Mal beim nach Hause kommen und vor dem Essen praktiziert. Nach einer Weile laufen die Kleinen ganz automatisch zuerst zum Waschbecken.
  • Wer mehrere Kinder hat, kann auch einen Hygiene-Wachmeister benennen, der darauf achtet, dass alle Familienmitglieder sich die Hände waschen. Das macht den Kindern Spaß und so lernen die Kleinen ganz nebenbei auch Verantwortung zu übernehmen.
  • Warum müssen sich die Kinder eigentlich Hände waschen? Die Frage lässt sich leicht mit dem Abenteuerbuch „Von Viren und Menschen – Carolinas Reise um die Welt“ von Inge Brendler beantworten. 

Von Viren und Menschen – Carolinas Reise um die Welt von Inge Brendler

In dem spannenden Kinderbuch geht es um das kleine Virus Carolina. Carolina möchte die Welt entdecken und gerät in den Körper eines Menschen. Sie fühlt sich in ihrem Transportmittel sehr wohl und möchte mehr erfahren. Carolina hinterlässt auf ihrer Reise viele kleine Carolinas in den Menschen und merkt schnell, dass die Viren sie krank machen. Das möchte Carolina eigentlich nicht. Aber wie kann sie die kleinen Carolinas stoppen?

Die spannende Abenteuergeschichte passt sehr gut zum aktuellen Thema und nimmt Kinder mit rund um die Welt. Carolina spaziert über die Golden Gate Bridge, steigt auf den Eiffelturm und streichelt die Kängurus im Zoo in Sydney. Auch nimmt der kleine Virus die Kinder mit in den menschlichen Körper und vermittelt auf anschauliche Weise, was im Inneren geschieht. Dabei erfahren Kinder, wie schnell sich ein Virus über die ganze Erdkugel ausbreiten kann und bekommen medizinisches Verständnis vermittelt.

Das Buch ist in kurze Kapitel unterteilt und eignet sich sehr gut zum Vorlesen am Abend. Trotz der doch recht komplexen Thematik ist die Geschichte spannend und verständlich geschrieben.

Unsere Tochter ist zwar mit ihren drei Jahren zu jung um das ganze Ausmaß der Pandemie und der damit verbundenen Auswirkungen auf den Menschen zu verstehen, doch beim Vorlesen hat sie Sympathie mit der wissbegierigen Carolina bekommen.


Das Buch ist für Kinder ab Grundschulalter absolut zu empfehlen. Es ist richtig toll um den Virus zu erklären und den Kleinen bewusst zu machen, warum Händewaschen wichtig ist um sich nicht nur vor dem Coronavirus, sondern auch vor anderen Krankheiten zu schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.