Sport nach der Schwangerschaft – “Ich will meinen Körper zurück” Buchtipp und Motivation

Sport nach der Schwangerschaft – “Ich will meinen Körper zurück” Buchtipp und Motivation

Eine Geburt ist ein wahres Wunder und stellt unser Leben oftmals komplett auf den Kopf. Die ersten Monate sind wir von morgens bis abends mit schmusen, trösten, füttern, wickeln, baden beschäftigt und schmeißen nebenbei noch den Haushalt. Wenn da noch kleiner Geschwisterkinder durchs Haus wuseln, ist jede Mama sicherlich erst einmal komplett ausgelastet. An Sport ist da meist nicht zu denken. Doch gerade diese wertvolle Zeit mit uns selbst tut nicht nur unserem Körper, sondern auch unserer Seele gut. 

Wir Powermamas brauchen auch mal eine Pause und eine kleine Auszeit vom Alltag. Und genau darum geht es in dem Buch “Ich will meinen Körper zurück” von Dr. med. Markus Klingenberg, welches ich euch in diesem Beitrag vorstellen möchte. Außerdem erzähle ich euch, wie ich mich schon während der Schwangerschaft auf die Zeit nach der Schwangerschaft vorbereitet. 

Fitnessstudio und Rückbildungskurse sind jetzt während der aktuellen Corona Pandemie leider nicht möglich. Was sehr schade ist, denn der soziale Aspekt und Austausch mit anderen Mamas ist wichtig. Keine Rückbildung und kein Sport sind aber auch keine Option. Und wer sowieso eine günstige Alternative zu teuren Kursen sucht, dem kann ich unbedingt den sehr hilfreichen Ratgeber “Ich will meinen Körper zurück” von Dr. med. Markus Klingenberg empfehlen.

Wieder schwanger

Nachdem ersten Geburtstag unserer kleinen Maus war der Wunsch nach einem weiteren Baby schnell da. Mein Körper war noch lange nicht wieder in dem Zustand, wie vor der Schwangerschaft. Ich hatte immer noch mindestens fünf Kilogramm zu viel auf den Hüften, doch zum Sport konnte ich mich nicht motivieren. Wozu die Mühe jetzt abzunehmen, wenn ich doch eh wieder schwanger werden möchte? Ich wurde mit den Extrakilos wieder schwanger und die negativen Auswirkungen bekomme ich jetzt zu spüren.

Wohl in meinem Körper fühle ich mich während dieser dritten Schwangerschaft nicht. Meine Beckenboden und Bauchmuskulatur sind so gut wie gar nicht vorhanden, ich leide unter Rückenschmerzen und merke, dass mir diese Schwangerschaft schwerfällt. Ich will meinen Körper ganz bald zurück! Ich möchte eine starke Mama sein und ohne schmerzenden Rücken unser Neugeborenes in der Babytrage tragen können. Darum bereite ich meinen Körper jetzt schon auf die Geburt und natürlich die Zeit danach vor. 

Wie sich unser Körper in der Schwangerschaft verändert.

In dem Ratgeber “Ich will meinen Körper zurück”, beschreibt der Facharzt für Sport- und Ernährungsmedizin aus medizinischer Sicht und ganz verständlich, was während der besonderen Zeit der Schwangerschaft mit unserem Körper passiert. Wie nehmen einige Kilos zu und unsere Muskulatur baut ein wenig ab. Ganz logisch, oder? Aber wusstest du, dass durch die Verlagerung des Körperschwerpunktes sich auch unser Gangbild verändert? Das und der immer dicker werdende Bauch lösen eine Kettenreaktion aus, auf die unser gesamter Körper reagiert. Das alles gilt es nach der Schwangerschaft wieder rückgängig zu machen.

Sport während der Schwangerschaft als Vorbereitung 

Natürlich können wir während der Schwangerschaft nicht in dem gewohnten Maße sportlich aktiv sein. Trotzdem gibt es einige Übungen, die uns auf die Geburt und die Zeit danach optimal vorbereiten. In dem Buch geht es natürlich ganz klar um die Zeit nach der Schwangerschaft. Dank der guten Erklärungen zu den Veränderungen unseres Körpers und den Trainingsplänen und Übungen, nutze ich den Ratgeber sehr gerne auch jetzt schon, um meinen Beckenboden zu stabilisieren und Kraft aufzubauen

Auch Arme, Beine und Rücken können wir für die Zeit nach der Geburt bereits in der Schwangerschaft stärken. Jede Bewegung fällt mir noch schwer. Ich merke, wie schnell meine Muskeln müde werden und wie unbeweglich ich in der langen Babypause geworden bin. Die Lockerungs- und Dehnungsübungen, die es mir ermöglichen, mich mehr zu mobilisieren, tun mir richtig gut. Die vorgeschlagenen Übungen sind einfach und dank der zahlreichen Bilder sehr verständlich.

Noch viel wichtiger als der Sport selbst ist meiner Meinung das, was während dieser Sporteinheiten in unserem Kopf passiert. Für mich sind diese täglichen 15 bis 30 Minuten Training am Tag wie eine kleine Auszeit vom Alltag. Ich schalte komplett ab und bin mit meinen Gedanken ganz bei mir selbst und bei dem kleinen Bauchbewohner, der nicht zu selten während der Entspannung fröhlich strampelt. Wir Menschen sind bekanntermaßen Gewohnheitstiere und so erhoffe ich mir, dass ich mich durch das tägliche Training konditionieren und auch nach der Geburt am Ball bleibe. 

Sport mit Baby, Kind und Haushalt? Wie geht das bitte?

Viele von euch wissen sicherlich, wie aufreibend und anstrengend der Alltag mit Baby und Kind sein kann. Dieses Thema wird in dem Ratgeber “Ich will meinen Körper zurück” ausführlich behandelt und es gibt konkrete Tipps, wie man Sport und Alltag mit Kindern gut miteinander in Einklang bringt. Nach dem Lesen war ich auf jeden Fall super motiviert und konnte es kaum erwarten, meine Yogamatte auszurollen. Die Motivation ist dabei übrigens ein ganz wesentlicher Faktor, denn wie heißt es so schön? “Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. 

Auch sehr spannend finde ich die zahlreichen Interviews mit anderen Powermamas, die über ihre persönlichen Erfahrungen berichten und erzählen, wie es ihnen nach der Geburt ging und wie sich wieder zurück auf die Trainingsmatte gefunden haben. 

Trainingspläne sind Gold wert

In einem Ratgeber für Sport nach der Schwangerschaft darf natürlich der Trainingsteil mit detaillierten Anleitungen für die passenden Übungen nicht fehlen. Die ausführlichen Erklärungen sind mit passenden Bildern versehen, sodass ich direkt weiß, wie die Übungen richtig ausgeführt werden. Doch wir alle sind unterschiedlich und haben verschiedene Stärken und Schwächen. Darum hast du die Möglichkeit mit dem “What´s your score” Test herauszufinden, wie mobil zu eigentlich bist.

Die Trainingspläne sind nach verschiedenen Trainings-Schwerpunkten wie Rücken-Beine-Po, Ganzkörpertraining oder auch Kardio unterteilt. Auch enthält das Buch einen sehr informativen Teil mit Übungen zu Rückenschmerzen. Sehr genial finde ich auch die sehr hilfreichen Boxen mit “Tipps von Trainern”. Hier wird erklärt, wie du die Übungen auch mit deinem Baby ausführen kannst oder welche Variationen es noch gibt. 

Doch das ist noch lange nicht alles, was den Ratgeber zu einem sehr “Must-have” für frisch gebackene Mamas macht. Das Buch ist vollgepackt mit tollen Tipps, Übungen mit Anleitung und einer Ladung Motivation, sodass man bei Lesen es kaum abwarten kann, die Matte auszurollen und zu trainieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.